AGB-Ranking Helles/Export

Klassiker aus München

1968 meldete der Spiegel das Heranrollen der Altbierwelle. Es folgte, ausgehend von Bayern, der Trend zum Weizen, und dann der Trend zu dunklen Bieren und zum Schwarzbier, letzteres sicher auch eine Folge der Wiedervereinigung.

 

Der aktuelle Trend ist, jetzt schon seit vielen Jahren, Helles und der Trend hat seinen Ursprung ebenfalls in Bayern, dem einzigen Land, im dem helles Bier in den letzten Jahren noch einen nennenswerten Marktanteil hatte (2008 waren es 23,9%). Die bekanntesten Marken, Augustiner und Tegernseer, sind inzwischen bundesweit in Getränkemärkten zu finden und in der Berliner Szene schwer angesagt.

 

Der Erfolg hat zahlreiche Nachahmer gefunden. Die Getränkemärkte sind voll mit hellblauen Kisten, wie Tegernseer sie hat. Chiemseer, Bayreuther, Benediktiner heißen die hellen Bier, die andere große Brauerei auf den Markt gebracht haben, um ein kleines Stück vom Kuchen abzubekommen.

 

Ganz wichtig dabei ist die dicke Euro-Flasche, die die Bügelflasche als Symbol für altes, solides Handwerk abgelöst hat, und so die Brauereien, die in Bügel, Longneck und individuelle Flaschen investiert haben, ganz schön alt aussehen lässt. Weitere Gründe und interessante Details finden sich im SZ-Magazin.

 

Ein helles Bier mit einer etwas höheren Stammwürze wird auch Export-Bier genannt, wobei die Namensgebung durchaus variiert: Helles, Lager hell oder schlicht Vollbier, werden ebenso wie Export hell, Spezial oder Gold synonym verwandt.

Platz 1

Keine Rolle mehr im Markt spielt das Exportbier Dortmunder Art. Es finden sich noch einige Liebhaber im Ruhrgebiet, genauso wie im Raum Hannover noch Spezial getrunken wird. In Niedersachsen liegt der Anteil von Hellem bei 2,6%, in NRW bei winzigen 0,5%. Vom Aufschwung, den Helles nimmt, profitieren die norddeutschen Brauereien kaum, auch wenn Flensburger und Krombacher inzwischen mit hellem Bier auf dem Markt sind.

 

Aktion Gutes Bier hat die Datenanalyse nicht auf bayrische Bier beschränkt, aber die ersten zehnPlätze werden von bayrischen und fränkischen Bieren belegt, Norddeutschland geht leer aus. Die Biere aus den kleinen Brauereien sind wohl nur Insidern bekannt, sie werden nur lokal vertrieben. Wer also Witzgall oder Münster hell probieren möchte, muß sich auf die Reise nach Franken oder in den bayrischen Wald machen - es lohnt sich.

 

Witzgall Vollbier 100  7
Mönchsambacher Lagerbier 86  8
Tilman Das Helle 84  6
Augustiner Edelstoff 71 10
Augustiner Lager hell 70 11
Münster hell 69  6

Altstadthof Helles

68  9
Andechser Spezial Hell 67 10
Greifenklau Lagerbier 66 10
Kulmbacher Kommunbräu 65  7
     



Links zu allen Brauereien stehen links. Stand der Datenanalyse ist April 2020. 

 

Zum Schluss noch der Hinweis auf eine neues, hochgelobtes Bier, das es noch nicht in die Tabelle geschafft hat, weil noch zuwenig Stimmen vorliegen (Minimum ist 6). Das Helle der Brauerei Hopfenhäusla aus Münchberg in Hochfranken. Hopfenhäusla is 2015 gestartet und bietet ein vorzügliches Sortiment.

Pils

Hummel 100
Huppendorfer   99
Krug-Bräu   98
Waldhaus   96
Moritz Fiege   95
Augustiner   95
Keesmann   94
Tannenzäpfle   94
Klosterbräu Gold   93
Specht   92

Stand August 2014 Details

Helles

Witzgall Vollbier  100
Mönchsambacher Lagerbier   86
Tilman Das Helle   84
Augustiner Edelstoff   71
Augustiner Lager hell   70
Münster Hell   69
Altstadthof Helles   68
Andechser Spezial   67
Greifenklau Lagerbier   66
Kulmbacher Kommunbräu   65

Stand April 2020 Details

 

India Pale Ale

Backbone Splitter 100
Amarsi  99
Camba Ei Pi Äi  93
Laguna  92
Kehrwieder Hüll Melon  90
Drunken Sailor  90

Schoppe XPA

 89

Hopfenstopfer Comet

 88
Progusta  88
Doldensud  86

Stand Januar 2015 Details

 

Hefeweißbier Hell

Weihenstephan  100
Ayinger   93
Maisel Original   92
Paulaner   92
Schneider Original   90
Mahr's   90
Rothaus   89
Simon (Lauf)   88
Riedenburger   88
Andechser   86

Stand November 2013 Details

 

Kellerbier

Witzgall Landbier

100
Lieberth Kellerbier  92
Mönchsambacher Lagerbier  90
Roppelts Kellerbier (Stiebarlimbach)  87

Wagner (Kemmern) 

ungespundetes Lagerbier

 87
Bayer Landbier (Theinheim)  85
Weiherer Kellerbier  85
Griess Kellerbier (Geisfeld)  82
Veldensteiner Landbier  82
Eichhorn Kellerbier (Dörfleins)  80

Stand Dezember 2016 Details

 

Rauchbier

 

Spezial Märzen  100
Gänstaller F. X.    98
Knoblach Rauch Südla   97
Schederndorfer   93
Göller   88
Spezial Lager   82
Hummel Räucherla   81
Friedel Schlotfegerla   80
Schlenkerla Märzen   80
Hallerndorfer   80

 

Stand Mai 2020 

Kölsch

Päffgen  100
Pfaffen-Bier   99
Sonnenhopfen   93
Helios   91
Bischoff   90
Colonia   88
Mühlen   85
Schreckenskammer   81
Reissdorf   74
Sünner   73

 

Stand Februar 2018 Details



Dunkles

Winkler Kupfer  100
Schönramer Altbayrisch   99
Debringer Dunkel   99
Leupser Dunkel   96
Faust Schwarzviertler   96
Hersbrucker Dampfsud   92
Ammerndorfer Landbier   92
Reutberger Export   92
Kneitinger Dunkel   92
Nothelfer Trunk   91

Stand Juni 2015 Details

 

Alt

Füchschen  100
Schumacher                92
Schlüssel    91
Uerige    88
Bolten Ur-Alt    85

 

Stand Januar 2016 Details

 

Dunkles Weizen

Ayinger Ur-Weiße  4,22
Hacker-Pschorr  4,17
Hirsch  3,97
Gutmann
 3,90
Paulaner  3,89
Weihenstephaner  3,89
Maxlrainer Schloß  3,88
Meckatzer  3,74
Löwenbräu  3,69
Lammsbräu
 3,69

Stand Juli 2010 Details

 

Bockbier

Hartmann Bock Dunkel 3,97
Ahornberger Maibock 3,96
Zwickauer Bock Dunkel 3,84
Kneitinger Bock 3,70
Hoepfner Maibock 3,61

 

Stand Mai 2010 Details

 

Schwarzbier

Schwarze Anna 4,06
Klosterbräu Schwärzla 3,98
Köstritzer 3,98
Aiblinger 3,84
Meusel Lichtensteiner 3,77

 

Stand August 2011 Details

 

Doppelbock

Ayinger Celebrator

 4,22
Weihenstephan Korbinian  4,16

Augustiner Maximator

 4,05
Weißenoher Bonator  4,03

Spaten Optimator

 3,98

 

Stand Juli 2012 Details